Quelle: ZVG/Rafalzyk
Quelle: ZVG/Rafalzyk
Die Gewinner des Deutschen Innovationspreises Gartenbau 2018 stehen fest. Der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Michael Stübgen, überreichte auf dem Deutschen Gartenbautag des Zentralverbands Gartenbau am 25. September in Berlin die Preise an Unternehmen aus Petershagen, Bargfeld-Stegen, Bonn und Heidenheim.

Sie erhielten die Ehrung für die Markteinführung von "Veggie Sisters", für das Projekt "NaturRuh - Natürlich Erinnern" sowie für das Topfmagazin "Potjet",
Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr damit zwei Innovationen in der Kategorie "Kooperation / Betriebsorganisation / Unternehmenskonzepte" sowie eine in der Kategorie "Technik". Der Preis wird seit 1997 jährlich durch das Bundeslandwirtschaftsministerium verliehen und ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert.
 
Der Parlamentarische Staatssekretär Stübgens würdigte bei der Preisverleihung die innovativen Leistungen der ausgezeichneten Bewerber "Gärtnerei Anne Niemann" und des "Beratungsunternehmens beyond Flora GmbH", den "Bund deutscher Friedhofsgärtner" sowie die "Mayer GmbH & Co.KG Maschinenbau und Verwaltung". Sie alle greifen mit ihren prämierten Einreichungen wichtige Fragen des Gartenbaus auf.
 
Stübgen hob die zentrale Bedeutung von Innovationen hervor, denen sich der Gartenbau in Deutschland vor dem Hintergrund des intensiven internationalen Wettbewerbs stellen muss. Aus diesem Grund hatte das BMEL eine "Forschungsstrategie für Innovationen im Gartenbau - HortInnova" erarbeiten lassen. Der ZVG war daran beteiligt. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat inzwischen als ein Ergebnis der HortInnova-Strategie die Bekanntmachung "Gartenbau 4.0" veröffentlicht, mit der die Erforschung innovativer Technologien im Gartenbau vorangebracht wird. Der diesjährige Gartenbautag stand unter dem Oberthema "Cybersicherheit im Gartenbau".
 
Bewertungskriterien der Jury
In welchen Bereichen mussten die Bewerber punkten, um beim Deutschen Innovationspreis Gartenbau 2018 zu gewinnen? Besonders im Blick der Jury standen beim Bundeswettbewerb die Kriterien
 
• innovative Qualität, 
• Bedeutung der Innovation innerhalb der Gartenbauwirtschaft, 
• praktische Anwendung, 
• Marktchancen und 
• Modellcharakter für andere Betriebe.

Nach oben